Home

Sage New Classic (Line)

SWB 3.11 - Formulardruck aus Positionserfassung der ABF

Formulardruck aus Positionserfassung der ABF

LDS Zusatzprogramm 3.11
-----------------------


In der Positionserfassung der ABF kann über einen
neuen Menüpunkt der Formulardruck gewählt werden.

Nach Eingabe von bis zu 5 Zusatzzeilen und Auswahl eines
der 10 möglichen Formulare (mit F2) wird die Anzahl der
zu druckenden Etiketten abgefragt.

Beim Druck werden alle Kopffelder und die Artikeldaten
der augenblicklichen Position berücksichtigt.
Referenzzugriffe auf den Artikelstamm können im Bereich
der Position 2 über das globale Formularfeld
"Artikelnr.+Herst.Nr." ausgeführt werden.

Beim Formulardruck wird auf die Formulardatei "AUFTRG2A"
zugegriffen. Zur Auswahl stehen die Formulare 1 bis 10
aus dieser Formularbibliothek. Falls nur das Formular 1
angelegt ist dann wird das Eingabefeld für die Formularauswahl
automatisch übersprungen.

In den SAGE-Rahmenaufträgen steht die Funktion dieses LDS-Zusatzprogramms
nicht zur Verfügung.


SWB 3.75 - Display-Ansteuerung im Barverkauf

Display-Ansteuerung im Barverkauf

LDS Zusatzprogramm 3.75
-----------------------


Geeignet für Display PD220XL, DSP800, PEACOCK, JARLTECH und ähnliche.


Installation
------------

WICHTIG:
--------

Nach der Installation dieses Zusatzprogramms ist es erforderlich,
die mitgelieferte OCX-Datei in das Windows System-Verzeichnis
der einzelnen Arbeitsstationen zu kopieren (normalerweise
C:\WINDOWS\SYSTEM) sofern sie dort noch nicht vorhanden ist!

OCX-Datei: MSCOMM32.OCX


Beschreibung
------------


Das Display zeigt den Einzelpreis der aktuellen Position, und im
Endabrechnungsfenster (nach Drücken von 'ESC') den aktuellen
Gesamtpreis bzw. das Rückgeld an.

Das Vorhandensein der Datei "KASSE" im Teilnehmerverzeichnis
(z.B. "C:\SAGE\KHK\CL\100\DAT\USER\KHK") und die dort belegten
Zeilen 5 bis 17 (die Zeilen 1 - 4 werden in der aktuellen Version
ignoriert!) sind Voraussetzung für die Ansteuerung des Displays:




Dateiinhalt
-----------
5. Zeile: Device für Schnittstelle
Defaultbelegung: COM2:9600,N,8,1
Bei bestimmten Peacock-Displays muß die Einstellung
auf "E=Even" geändert werden : COM2:9600,E,8,1

6. Zeile: Text zur Einzelpreisanzeige.
Einstellungen : Frei definierbarer max. 20stelliger Text
Wenn die Zeile leer ist (d.h. auch keine
Leerzeichen) wird die Bezeichnung 1 des
Artikels bis zu 20stellig ausgegeben.
Defaultbelegung: Einzelpreis

7. Zeile: Text zur Gesamtbetragsanzeige.
Einstellungen : Frei definierbarer max. 20stelliger Text
Defaultbelegung: Gesamtbetrag

8. Zeile: Text zur Rückgeldanzeige.
Einstellungen : Frei definierbarer max. 20stelliger Text
Defaultbelegung: Rückgeld

9. Zeile: Währungszeichen.
Einstellungen : Frei definierbarer max. 6stelliger Text
Defaultbelegung: DM

10. Zeile: Befehlscode für den Start der Displayausgabe.
Einstellung: Jeweils 3stelliger ASCII-Code
Z.B.: 027003 für ASCII(27) und ASCII(3)
Defaultbelegung: 015000 (für PEACOCK)
(für PD220XL : 031017020016000)
(für Jarltech 8003: 013010027042001)
(für DSP800 : 004001067049088023)

11. Zeile: Befehlscode für den Abschluß der Displayausgabe.
Einstellung: Jeweils 3stelliger ASCII-Code
Z.B.: 027003 für ASCII(27) und ASCII(3)
Defaultbelegung: 020 (für PEACOCK)
(für Jarltech 8003: 001)
(für PD220XL und DSP800 keine)








12. Zeile: 1. Begrüßungszeile bei Aufruf des Programmes

13. Zeile: 2. Begrüßungszeile bei Aufruf des Programmes

14. Zeile: 1. Begrüßungszeile bei Verlassen des Programmes

15. Zeile: 2. Begrüßungszeile bei Verlassen des Programmes

16. Zeile: Erstinitialisierungs-Sequenz
Einstellung wie Zeile 10 bzw. 11
Defaultbelegung: 031 (für PEACOCK)
(für Jarltech 8003: 013010027042001)
(für PD220XL und DSP800 keine)

17. Zeile: Endinitialisierungs-Sequenz
Einstellung wie Zeile 10 bzw. 11
Defaultbelegung: 031 (für PEACOCK)
(für Jarltech 8003: 001)
(für PD220XL und DSP800 keine)

Nach Ausführung von der Zeile 16 bzw. 17 wird ca. 1 bis 2 Sekunden
gewartet, weil einige Displays für die Erstinitialisierung eine
gewisse Zeit benötigen.


Werden eine oder mehrere der Zeilen 6 bis 17 nicht belegt,
so werden die entsprechenden Defaulteinstellungen angenommen.
(Ausgenommen die Zeile 6 und 10)

Wenn ein Teilnehmer kein Display hat, dann muß die Zeile 5
eine Leerzeile sein; ansonsten tritt Fehler 25 auf!

SWB 4.00 - Grüner Punkt

Grüner Punkt

LDS Zusatzprogramm 4.00
-----------------------

Dieses Zusatzprogramm funktioniert nur in Verbindung mit dem
Zusatzprogramm 8.34 (Zusatzartikel). Das Zusatzprogramm 8.63
(DEL-Notierung) darf nicht eingesetzt werden.


Der Grüne-Punkt-Artikel muß als Zusatzartikel angelegt werden
und wird bei Eingabe des Hauptartikels im Telefonverkauf,
Angebots- und Auftragserfassung automatisch hinzugefügt
(siehe auch Dokumentation LDS Zusatzprogramm 8.34 "Zusatzartikel").

In den SAGE-Rahmenaufträgen steht die Funktion dieses LDS-Zusatzprogramms
nicht zur Verfügung.


Belegung der Menge
------------------

Die Menge des Grüne-Punkt-Artikels kann wahlweise mit der Menge
des Hauptartikels (Vorgabe) oder fest mit 1 vorbelegt werden. Diese
Einstellung erfolgt in der Datei SWB0400.INI im RES-Pfad des KHK-
Systems im Abschnitt [ZusatzArtikel] unter dem Eintrag
"MengeGleichEins". Die Möglichen Einstellungen sind:

- MengeGleichEins = 0
Dies ist die Voreinstellung; Mengenvorbelegung gemäß Hauptartikel

- MengeGleichEins = 1
Mengenvorbelegung mit 1

Andere Einstellungen sind nicht zulässig!

Beispiel: Datei SWB0400.INI (im RES-Pfad)

[ZusatzArtikel]
MengeGleichEins = 1

Hier wird die Menge des Grüne-Punkt-Artikels fest mit 1 vorbelegt.


- Mengenvorbelegung gemäß Hauptartikel

Die Menge des Grüne-Punkt-Artikels wird bei Bestätigung
des Hauptartikels gleich der Menge des Hauptartikels gesetzt.
Nachkommastellen in der Menge werden auf die im Zusatzartikel
angegebenen Nackommastellen umgerechnet. Das Gebinde wird
wird wie gewohnt aus dem Stammsatz des Zusatzartikels eingelesen.

- Mengenvorbelegung mit 1

Die Menge des Grüne-Punkt-Artikels wird mit 1 vorbelegt (unabhängig
von der Menge des Hauptartikels).


ACHTUNG: Ein Umrechnungsfaktor darf NICHT angegeben werden
(andernfalls findet die Mengenangleichung des
Zusatzartikels NICHT statt)!


Zusätzlich kann definiert werden, bei welchen Kundengruppen
der Grüne-Punkt-Artikel verwendet werden soll bzw. bei welchen
Kundengruppen er nicht verwendet werden soll (siehe Dokumentation
LDS Zusatzprogramm 8.34 "Zusatzartikel").


Auswertungen
------------

Es können die gewöhnlichen Auswertungen der Classic Line für den "Grüner
Punkt-Artikel" gedruckt werden (z.B. über die Artikelstatistik oder den
Vorjahresvergleich). Über die Artikelkartei kann eine Aufstellung der
fakturierten Mengen gedruckt werden.



SWB 4.01 - Schnelländerung Sonderpreise pro Kunde nach Artikelnummer

Schnelländerung Sonderpreise pro Kunde nach Artikelnummer

LDS Zusatzprogramm 4.01
-----------------------

Neues Programm : LD1616.DLL (Stz. 00000)



Nach der Eingabe der Artikelnummer werden alle der nachfolgend
angegebenen Selektionen entsprechenden Daten aus der Kunden-
Sonderpreis-Datei gelesen und am Bildschirm angezeigt.

Die Möglichkeiten der automatischen Änderung der Werte entsprechen
im Wesentlichen denen der Schnelländerungsprogramme im Standard.
(Im Optionsmenü Punkt 3 der Auswahlliste "Werte automatisch ändern").


Löschen von Sonderkonditionen
-----------------------------

Zudem können mit Auswahl "L" in der OK-Abfrage die Sonderkonditionen
bez. der Selektion gelöscht werden (es wird nicht in die Positions-
erfassung gesprungen).

!ACHTUNG!
Nach der Bestätigung der Sicherheitsabfrage werden diese
Sonderkonditionen unwiederbringlich gelöscht!


Anlegen von neuen Sonderkonditionen
-----------------------------------

Mit der Auswahl "A" können Sie neue Sonderpreise für diesen Artikel
anlegen. Es werden für alle der Selektion entsprechenden Kunden
ein Sonderkonditionssatz für den angegebenen Arttikel angelegt. Die
Sonderpreise und -rabatte stehen bei diesen Artikeln auf 0. Schon
vorhandene Konditionen bleiben unverändert.


Diese neuen Sonderkonditionen werden erst bei der Übernahme der
Preise in der Sonderkonditionsdatei abgespeichert.

SWB 4.02 - Artikelpositionen in Abf einscannen


Artikelpositionen in Abf einscannen

LDS Zusatzprogramm 4.02
-----------------------


In der Auftragserfassung für Einzelaufträge, Sammelaufträge
und Stapelaufträge (dez. ABF) kann über einen neuen Menüpunkt
gewählt werden ob eine Scanerfassung erfolgen soll (der
Menüpunkt wird markiert).

Die Scanerfassung bewirkt:

- Im Mengenfeld wird "1" vorgegeben.
- Nach Artikelnummerneingabe wird die Artikelposition
abschlossen.
- Es erfolgt die Eingabe der nächsten Artikelposition.

Die Scanerfassung kann abgebrochen werden wenn im
Menü erneut "Scanerfassung" ausgewählt wird. Dann ist wieder
eine "normale" Eingabe der Menge möglich.

Hinweis:
Auch bei Angeboten, Kostenvoranschlägen und Mehrfachvorgängen
kann die Scanerfassung über das Optionsmenü aktiviert werden,
nicht jedoch im Telefonverkauf.
Wenn das LDS-Zusatzprogramm 4.07 "Rahmenaufträge" installiert
ist, dann kann auch hier die Scanerfassung aktiviert werden.

Bei diesen Vorgangsarten ist die Scanerfassung nach dem
Programmstart zunächst nicht aktiv.

In den SAGE-Rahmenaufträgen steht die Funktion dieses
LDS-Zusatzprogramms nicht zur Verfügung.


Mausbedinung
Bei aktivierter Scanerfassung ist die Mausbedinung in einigen
Bereichen nur eingeschränkz möglich; z.B. kann das Feld
"Positionsart" nicht in allen Fällen mit der Maus angesprungen
werden, insbesondere bei Positionen, die mit aktivierter
Scanfunktion angelegt wurden.


Unterkategorien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cockies zur Verbesserung unseres Webinhaltes nutzen. Erfahren Sie hier, welche Cookies wir auf unserer Webseite verwenden.
Einverstanden