Home

IND

Direktrechnung mit Zahlungseingang (Op-Ausgleich)

Direktrechnung mit Zahlungseingang (Op-Ausgleich)

LDS Zusatzprogramm 7.12
-----------------------

Voraussetzungen:
- Sachkonto S1000 = Kassenkonto für Zahlungseingang
- Zahlungsarten 90-99 (Mahnkennzeichen) werden
für Rechnungen mit Zahlungseingang (Bar, Scheck etc.)
angelegt.

Beim Abspeichern von Direktrechnungen (Positionen übernehmen)
kann zusätzlich die Zahlungsart in einem Auswahlfenster
gewählt werden.

Für Direktrechnungen mit Zahlungsart 90-99 wird beim Druck des
Rechnungsausgangsbuchs zusätzlich eine Zahlungseingangsbuchung
abgespeichert. Der durch die Rechnung entstanden Op wird gleich-
zeitig ausgeglichen.

Bei der Übernahme in die Fibu werden diese Zahlungseingänge
gesondert protokolliert.

Das ZE-Protokoll ist in der Formulardatei "DIRRGZE" hinterlegt
und kann mit dem KHK-Formulareditor bearbeitet werden.

Weitere Änderungen
------------------


- Artikelstamm (PA1310)
Im Feld "Textergänzung" kann zusätzlich "3" einegegeben werden.
Diese Auswahl bewirkt in der ABF die Eingabefolge:
Artikelnr.--> Menge --> Preis


In den Erfassungsmasken der ABF wurden Folgende Änderungen
durchgeführt:

- Auftragskopf :

- Im Auswahlfenster für die Vorgangswahl wird immer die letzte
Vorgangsart vorgegeben.
- Nach Kundenauswahl im Auftragskopf erfolgt sofort die
Ok-Abfrage
- In der Ok-Abfrage kann zuätzlich "+" und "-" eingegeben
werden: "+" = Ja
"-" = Nein

- Auftragspositionen

- Bei Neuerfassung von Rechnungen, Lieferungen etc. ohne vorgerigen
Auftrag wird nach Mengeneingabe nicht das Feld "Bestellt"
angesprungen.

- Die Positionsnummer wird automatisch hochgezählt und angezeigt.

- Die Eingabefolge wurde gemäß dem Feld "Textergänzung" im
im Artikelstamm geändert. (Artikelnr.--> Menge --> Preis)





Schachtumschaltung beim Kopiendruck der Korrespondenzformulare


Schachtumschaltung beim Kopiendruck der Korrespondenzformulare
--------------------------------------------------------------

In die Formulardatei AUFTRG2 wurde für jedes Korrespondenzformular
ein zusätzliches Formular für den Kopiendruck eingefügt.
Beim Druck wird folgendermaßen verfahren:
- Das Original wird über die (Original-KHK-)Formulare Nr. 1-56
gedruckt.
- Die Kopien werden über die neuen Formulare Nr. 101-156
gedruckt.

Die Schachtumschaltung wird über die "Zusatzschrift 1" bzw.
"Zusatzschrift 2" des Druckertreibers erreicht.

Sie müssen also in in Ihren Druckertreiben eintragen:
Zusatzschrift 1 = Druckersteuerzeichen für Umschaltung auf
Schacht 1
Zusatzschrift 2 = Druckersteuerzeichen für Umschaltung auf
Schacht 2

Im Original wird am Anfang des ersten Kopfs das Druckersteuerzeichen
für "Zusatzschrift 1" gedruckt.

In den Kopien wird am Anfang des ersten Kopfs das Druckersteuer-
zeichen für "Zusatzschrift 2" gedruckt.





Saisonpreise, Rabattmatrix, Alternativstücklisten


Saisonpreise, Rabattmatrix, Alternativstücklisten
-------------------------------------------------

1. Druck von Zusatzartikeln im Verleihangebot und -auftrag

Im Verleihangebot und -auftrag werden auch Zusatzartikel
mit Menge Null ausgewiesen.


2. Rabattmatrix bei Vermietpreisen

Bei Artikeln und Stücklisten, für die ein Mietpreis oder
ein Mietstaffelpreis hinterlegt ist, wird auch der in
der Rabattmatrix eingetragene Rabatt beachtet. Der Rabatt-
satz wird in das Feld "Rabatt" in der Verleihposition
eingetragen.


3. Saisonpreise

Bei Stücklisten, für die ein Mietpreis hinterlegt ist,
wird ein vom Vermietbeginn abhängiger prozentualer
Auf- oder Abschlag berücksichtigt. Der Auf- oder Abschlag
wird direkt in den Mietpreis eingerechnet.

Bei Stücklisten, für die ein Mietstaffelpreis hinterlegt
ist, wird der Saisonzuschlag nicht berücksichtigt !

Saisonbeginn, Saisonende und der Prozentsatz werden in
der Textdatei LDS1283.SYS im Programmpfad hinterlegt.
Nähere Informationen über das benötigte Datenformat
entnehmen Sie bitte der beiliegenden Datei LDS1283.SYS.


4. Alternativstücklisten

Im Stücklistenstamm kann durch Eingabe von "A" in der
OK-Abfrage in das Fenster zur Eingabe der Alternativ-
stücklisten verzweigt werden. Dort können zu jeder
Stückliste bis zu 15 Alternativstücklisten hinterlegt
werden.

Im Verleihangebot bzw. -auftrag können in der Positions-
erfassung im Feld Stücklistennummer mit der Funktions-
taste F3 alle Alternativstücklisten zur einer beliebigen
Stückliste angezeigt werden.

Folgender Arbeitsablauf ist vorgesehen:
1. Eingabe einer Stückliste
2. Falls die Stückliste nicht verfügbar ist, wird durch
dreimaliges Drücken der Enter-Taste das Feld Stück-
listennummer angewählt
3. Dort können mit F3 die Alternativstücklisten ange-
zeigt werden. Hierbei wird die zuletzt eingegebene
Stücklistennummer vorgeschlagen. Mit Enter kann eine
der Alternativstücklisten ausgewählt werden.
4. Löschen der nicht verfügbaren Stücklisten-Position.



Druck Teileliste aus dem Verleihangebot und -auftrag
----------------------------------------------------

Im Optionenmenü in der Positionserfassung von Verleihangebot
und Verleihauftrag steht der neue Punkt "Teileliste drucken"
zur Verfügung.

Für jede Artikel- und Stücklistenposition wird eine separate
Teileliste gedruckt, d.h. gleiche Teile, die in verschiedenen
Auftragspositionen enthalten sind, werden nicht zusammengefaßt.

Bei Artikelpositionen wird der Artikel mit der Auftragsmenge
in der Teileliste ausgewiesen.

Bei Stücklistenpositonen wird die Stückliste komplett aufgelöst
und es werden die kumulierten Auftragsmengen pro Artikel in
der Teileliste ausgewiesen.

Das Formular ist in der Formularbibliothek TLIST.Fxx (Formulare
Tartler) unter der Formularnummer 10 gespeichert.


Stücklisten-Teileliste
-----------------------

Mit Eingabe von "D" in der OK-Abfrage wird ein Selektionsfenster
für den Druck von Teilelisten eingeblendet.

Die Teileliste wird über das Formular 001 "Stückliste-Teilelst."
aus der Bibliothek "Teileliste-Stückliste" gedruckt. Es werden
die Gesamtmengen der in der Stückliste enthaltenen Artikel
sortiert nach Lagerort und Artikelnummer ausgewiesen.

Die Teileliste wird über folgende Blöcke gedruckt:
Kopf 1 - Listenkopf
Position 2 - Artikelposition
Position 3 - Position für Bezeichnung 2

Die zerlegte Teileliste wird über folgende Blöcke gedruckt:
Kopf 2 - Listenkopf
Position 4 - Artikelposition
Position 5 - Position für Bezeichnung 2

Folgende Blöcke werden gemeinsam genutzt:
Position 1 - Stücklistenposition bei Selektion
"ohne Kopf pro Stückliste"
Position 6 - Stücklisten-Memotext
Position 7 - Stücklisten-Memotext für Fremdsprachen



Eingabe von negativen Mengen in den Stücklisten-Teilepositionen
---------------------------------------------------------------

In der Positionserfassung der Stücklisten-Teilepositionen sind
jetzt Negativmengen zulässig.




Stücklisten-Löschung
--------------------

Mit dem Programm PX1337 Steuerzeichen 00000 können selektiert nach
der Stücklistennummer Stücklisten gelöscht werden.





Sachkonten mit Umsatzänderung



Sachkonten mit Umsatzänderung
-----------------------------

Geänderte Programme : PW1500 Steuerzeichen 01000


Bei Änderung eines vorhandenen Sachkontos im Sachkontenstamm-
Programm ist mit Eingabe von "A" in der OK-Abfrage die
Möglichkeit gegeben, alle Umsatzwerte zu ändern.

Die Änderungen werden in der Änderungsmaske mit "J" akzeptiert
und erst in der Hauptmaske mit "J" gespeichert.


Die geänderten Programme/Dateien müssen von den Verzeichnissen
der Diskette oder den Disketten in diese Verzeichnisse kopiert
werden. Es sind nicht immer alle Verzeichnisse vorhanden ! :

von A:\EXE nach C:\CL710\EXE od. F:\CL710\EXE
von A:\HLP nach C:\CL710\HLP od. F:\CL710\HLP
von A:\DAT nach C:\CL710\DAT\? od. F:\CL710\DAT\?
von A:\T001 nach C:\CL710\T001 od. F:\CL710\T001












Kunden-/Lieferantenstamm mit Umsatzänderung
-------------------------------------------

Geänderte Programme : PA1110, PA1210


Bei Bearbeitung eines Kunden/Lieferanten der Stammdatenbearbeitung
ist mit Eingabe von "A" in der OK-Abfrage die Möglichkeit gegeben,
alle Umsatzwerte zu ändern.

Die Änderungen werden in der Änderungsmaske mit "J" akzeptiert
und erst in der Hauptmaske mit "J" gespeichert.


Die geänderten Programme/Dateien müssen von den Verzeichnissen
der Diskette oder den Disketten in diese Verzeichnisse kopiert
werden. Es sind nicht immer alle Verzeichnisse vorhanden ! :

von A:\EXE nach C:\CL710\EXE od. F:\CL710\EXE
von A:\HLP nach C:\CL710\HLP od. F:\CL710\HLP
von A:\DAT nach C:\CL710\DAT\? od. F:\CL710\DAT\?
von A:\T001 nach C:\CL710\T001 od. F:\CL710\T001





Anzeige durchschschnitts EK in Lagerbewegung

I n s t a l l a t i o n s h i n w e i s e

Anzeige durchschschnitts EK in Lagerbewegung
--------------------------------------------


geänderte Programme : PA4100


Lagerbewegung (PA4100):
-----------------------
Zu jedem eingegebenen Artikel erscheint neben der Bezeichnung
automatisch der durchschnitts EK aus dem Artikelstamm.



Die geänderten Programme/Dateien müssen von den Verzeichnissen
der Diskette oder den Disketten in diese Verzeichnisse kopiert
werden. Es sind nicht immer alle Verzeichnisse vorhanden ! :

von A:\EXE nach C:\CL701\EXE od. F:\CL701\EXE
von A:\HLP nach C:\CL701\HLP od. F:\CL701\HLP
von A:\DAT nach C:\CL701\DAT\? od. F:\CL701\DAT\?
von A:\T001 nach C:\CL701\T001 od. F:\CL701\T001







Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cockies zur Verbesserung unseres Webinhaltes nutzen. Erfahren Sie hier, welche Cookies wir auf unserer Webseite verwenden.
Einverstanden