Home

Sage New Classic (Line)

SWB 1.02 - Factoring OP-Export


Wird der Beitrag nicht korrekt angezeigt ? hier Klicken zum Download

SWB 1.03 - Erweiterung DATEV Übergabe - Auftragsbearbeitung


Erweiterung DATEV Übergabe (OBE)

LDS Zusatzprogramm 1.03
-----------------------

Im Kundenstamm PA1110 wird ein zusätzliches Eingabefeld zur Verfügung
gestellt. In dieses Feld kann eine abweichende Debitorennummer für den
DATEV Export eingegeben werden. Diese kann nur aus Ziffern bestehen und
darf nur in einem einzigen Kunden hinterlegt sein.
Dies wird mit Hilfe einer Zuordnungsdatei (A10110DT) geprüft.
Jede DATEV Nummer darf also nur einmal vorkommen.

Bei der Übergabe der Fakrurierdaten an Datev wird dann statt der Classic
Line Kundennummer, die im Kundenstamm hinterlegte DATEV Nummer genutzt.

Mit Aufruf des Programms PA1110 mit Steuerzeichen 07000 wird die Datei
A10110DT gelöscht und aus der Datei A10110L8 neu aufgebaut.

Die DatevKundennummer wird in der Datei A10110L8 am Offset 11 mit der
Länge 5 abgelegt.

Bei neuen Kunden wird das Feld "Datevnummer" im Kundenstamm mit 00000
vorbelegt und nicht mehr automatisch angesprungen.


Vergabe der Datev-Nr. beim Druck des RA-Buchs
---------------------------------------------
Beim Druck des RA-Buchs wird bei Kunden ohne Datevnummer die Datevnummer
folgendermaßen neu vergeben:
· Bei Kunden von 10000 bis 69999 wird die Kundennummer als Datevnummer
verwendet, sofern diese frei ist.
· In allen anderen Fällen wird automatisch die erste freie Datevnummer
zwischen 10000 und 69999 vergeben. Hierbei werden jedoch nur Nummern
vergeben, unter denen noch kein Kunde angelegt ist.


Bei der Übergabe des RA/RE -Buches an die DATEV wird die Kostenstelle aus
dem Vorgangskopf im Feld Kost 1 und die Kostenträger aus dem Vorgangskopf
im Feld Kost 2 an die DATEV übergeben.


Um dies zu realisieren wurde die Datev Zwischendatei (0DATEVFA) angepasst.
Die Tabellenbeschreibung wurde geändert.

SWB 1.04 - Erweiterung DATEV Übergabe - Bestellwesen


Erweiterung DATEV Übergabe (OBE)

LDS Zusatzprogramm 1.04
-----------------------

Im Kundenstamm PA1210 wird ein zusätzliches Eingabefeld zur Verfügung gestellt.
In dieses Feld kann eine abweichende Debitorennummer für den DATEV Export eingegeben
werden. Diese kann nur aus Ziffern bestehen und darf nur in einem einzigen Kunden
hinterlegt sein.
Dies wird mit Hilfe einer Zuordnungsdatei (A10120DT) geprüft.
Jede DATEV Nummer darf also nur einmal vorkommen.

Bei der Übergabe der Fakturierdaten an Datev wird dann statt der Sage Kundennummer , die
im Kundenstamm hinterlegte DATEV Nummer genutzt.

Mit Aufruf des Programms PA1210 mit Steuerzeichen 07000 wird die Datei A10120DT gelöscht
und aus der Datei A10120L8 neu aufgebaut.

Die DatevKundennummer wird in der Datei A10120L8 am Offset 286 mit der Länge 5 abgelegt.

Bei neuen Kunden wird das Feld "Datevnummer" im Kundenstamm mit 00000 vorbelegt und
nicht mehr automatisch angesprungen.


Vergabe der Datev-Nr. beim Druck des RA-Buchs
---------------------------------------------
Beim Druck des RA-Buchs wird bei Kunden ohne Datevnummer die Datevnummer folgendermaßen
neu vergeben:
· Bei Kunden von 70000 bis 89999 wird die Kundennummer als Datevnummer verwendet,
sofern diese frei ist.
· In allen anderen Fällen wird automatisch die erste freie Datevnummer zwischen 70000
und 89999 vergeben. Hierbei werden jedoch nur Nummern vergeben, unter denen noch kein
Kunde angelegt ist.


Bei der Übergabe des RA/RE -Buches an die DATEV wird die Kostenstelle aus dem Vorgangskopf
im Feld Kost 1 und die Kostenträger aus dem Vorgangskopf im Feld Kost 2 an die DATEV übergeben.


Um dies zu realisieren wurde die Datev Zwischendatei ( 0DATEVFA ) angepasst.
Die Tabellenbeschreibung wurde geändert.

SWB 2.05 - Übernahme Kundenmatchcode und Versandart in die Karteikarten

Übernahme Kundenmatchcode und Versandart in die Karteikarten

LDS Zusatzprogramm 2.05
-----------------------

Aus dem Rechnungskopf wird Kurzbezeichnung und Versandart in die
Artikel- und Kundenkartei eingetragen.

In die Textzeile wird das Rechnungsdatum mit übernommen.

SWB 2.10 - Komprimierter Sammelrechnungsdruck


Komprimierter Sammelrechnungsdruck

LDS Zusatzprogramm 2.10
-----------------------

Der Druck der komprimierten Sammelrechnung erfolgt normalerweise
über das Formular 50 der Bibliothek AUFTRGSR "LDS Komprimierter
Sammelrechnungsdruck". Optional können 9 weitere Formularvarianten
verwendet werden (s.u.).

Es werden nur noch Summen pro Lieferschein über die Position 26
und pro Auftrag eine Zwischensumme mit Kopfrabatt, falls ein solcher
vergeben wurde ausgedruckt.

Kopf- und Fußdruck sind unverändert! Im Fuß der Sammelrechnung
können also der Endbetrag sowie Skonto 1 und Skonto 2 auch in
Euro ausgewiesen werden.

Einschränkungen
---------------

- Die Summen für die einzelnen Lieferscheine und die Zwischen-
summen für die einzelnen Aufträge können nicht in Euro
ausgewiesen werden.

- Dieses Zusatzprogramm kann NICHT zusammen mit dem Zusatzprogramm
6.62 (Sammelrechnung ohne Druck "Lieferschein...") eingesetzt
werden.


Anlegen und verwenden von weiteren Formularvarianten
----------------------------------------------------

Falls Sie die komprimierte Sammelrechnung in unterschiedlichen Varianten
drucken wollen (wie die ABF Korrespondenzformulare), gehen Sie bitte wie
folgt vor:

- Erzeugen Sie die benötigten Varianten im Programmiermodus des
Formulargestalters.
Die Formularnummern 51 - 59 sind für die Formularvarianten 1 - 9
reserviert (Formular 51 für Formularvariante 1, usw.).

Beispiel: Erzeugen von Formularvariante 1

- Formulargestalter im Programmiermodus aufrufen
(Menüpunkt "Administration/Konfiguration System/Formulargestalter/
Formulargestalter (Entwicklermodus)"
- Im Feld 01 (Bearbeitungsart) "3 = Formulare kopieren" eingeben
- Im Feld 02 (Bibliothek) "AUFTRGSR" eingeben
- Im Feld 04 (Formular-Nummer) "50" eingeben
- Im Feld 06 (Bibliothek) "AUFTRGSR" eingeben
- Im Feld 08 (Formular-Nummer) "51" eingeben
- Im Feld 09 (Formular-Name) "Komprimierte Sammelrg. 1" eingeben
- In der OK-Abfrage "J" eingeben

- Angelegte Formularvarianten erkennt und verwendet das Programm
automatisch (die gleiche Formularvariante, die im Programm
"Einzelaufträge" bzw. "Sammelaufträge" festgelegt wurde); dies
ist normalerweise die gleiche Formularvariante, über die auch
die zugehörige Auftragsbestätigung, Lieferscheine usw. gedruckt
werden.


Kriterien für die Zusammenfassung innerhalb einer Sammelrechnung
----------------------------------------------------------------

Falls die Sammelrechnungen nicht in der Weise zusammengefaßt werden,
wie Sie es erwarten, beachten Sie bitte unsere allgemeinen Hinweise
zur Zusammenfassung zu einer Sammelrechnung in der Datei FAQs.DOC
(FAQ = Frequently Asked Questions) auf der LDS-CD im Verzeichnis
\LDSCLWIN\WORD.

Unterkategorien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cockies zur Verbesserung unseres Webinhaltes nutzen. Erfahren Sie hier, welche Cookies wir auf unserer Webseite verwenden.
Einverstanden